Partner:
Partner:

Wir pflanzen für das Klima

Baumpflanzkampagne der PEFC-Waldhauptstädte

Zusammen mit der Waldschutzorganisation PEFC und ihren Bürgerinnen und Bürgern vor Ort setzen neun waldreiche Kommunen in sechs Bundesländern ein Zeichen für den Erhalt unserer Wälder und eine kluge und nachhaltige Holznutzung.

Pflanzaktionen trotz Corona

Gemeinsam mit der Waldschutzorganisation PEFC hat die Stadt Heidelberg beispielsweise am Samstag, 25. September 2021, 1.800 neue Laub- und Nadelbäume in den Stadtwald gepflanzt. Die Bürgerinnen und Bürger waren herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Weitere Informationen gibt es im Flyer der Stadt Heidelberg:

Das bürgerliche Engagement für den Wald ist riesengroß

Zuvor pflanzten am 22.04.2021 engagierte Bürgerinnen und Bürger im Harz in Wernigerode die Baumarten Bergahorn und Wildkirsche. Hier geht es zum Beitrag.

Überall lässt sich die Bürgerschaft nicht lange bitten und unterstützt die Aktionen nach Leibeskräften. Den Menschen liegt ihr Wald am Herzen. Auch Vereine und Schulen möchten sich aktiv beteiligen, um gemeinsam mit den städtischen Forstämtern vor Ort einen klimastabilen Mischwald für ihre Kinder und Kindeskinder aufzubauen.

Pflanzaktionen helfen beim Aufbau vitaler Mischwälder

Unter dem Motto „Wir pflanzen für das Klima“ finden seit 2020 im Frühjahr und Herbst kommunale Baumpflanzaktionen mit Bürgerbeteiligung statt.

Was die Städte über die solidarische Pflanzkampagne hinaus eint, ist ihre Auszeichnung als PEFC-Waldhauptstadt. Das heißt: Die neun PEFC-Waldhauptstädte bewirtschaften ihre kommunalen Waldflächen bereits seit vielen Jahren nachhaltig nach den strengen ökologischen, ökonomischen und sozialen PEFC-Standards. Dazu zählen unter anderem der Aufbau vitaler Wälder mit einer bunten Mischung unterschiedlicher Baumarten, um die Widerstandsfähigkeit der Wälder zu erhöhen, sowie eine Förderung der Biodiversität durch naturnahe Bewirtschaftungsmethoden. Darüber hinaus setzen sie sich in besonderem Maße auch dafür ein, ihren Bürger die Bedeutung der eigenen Wälder und einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung näherzubringen.

„Trockenheit, Stürme und in der Folge Schädlinge wie der Borkenkäfer haben den Wäldern in vielen Regionen in den letzten beiden Jahren stark zugesetzt. Die Schäden sind auch für die Waldbesucher deutlich sichtbar und viele Bürgerinnen und Bürger fragen sich: Wie können wir dem Wald jetzt helfen? Mit den Baumpflanzaktionen wollen wir und die anderen PEFC-Waldhauptstädte in Deutschland ein Zeichen der Hoffnung setzen und ein starkes Signal für einen nachhaltigen Umgang mit unseren wertvollen Waldressourcen aussenden“, erklärt Dr. Thomas Schöne, Bürgermeister von Warstein, der PEFC-Waldhauptstadt 2020.

Die Waldschutzorganisation PEFC freut sich über den Einsatz der Waldhauptstädte und den Gemeinsinn der Bürger. „Bei den konzertierten Baumpflanzaktionen geht es nicht darum, einen neuen Pflanzrekord aufzustellen. Vielmehr sollen Bürgerinnen und Bürger vor ihrer Haustür Bäume pflanzen und so zur Erhaltung des heimischen Waldes beitragen – dem Wald, in dem sie joggen, mit ihrer Familie spazieren gehen oder auch Kaminholz für den Winter bekommen“, sagt PEFC-Geschäftsführer Dirk Teegelbekkers.

Frühere Baumpflanzaktionen (2020)

7. März

21. März

23. März

22. April

30. April

29. Oktober

4. November

Warstein

Brilon und Heidelberg

Augsburg

Wernigerode

Ilmenau

Rottenburg am Neckar

Freiberg / Sachsen