Waldbesitzer des Jahres

Der Titel „Waldbesitzer des Jahres“ des dlv-Verlags wurde im Sommer 2020 an den engagierten Waldbesitzer Christian Burkhardt aus Brandenburg verliehen, dem der Nachweis seiner nachhaltigen Wirtschaftsweise durch die PEFC-Zertifizierung eine Herzensangelegenheit ist.

Christian Burkhardt ist von Beruf Feuerwehrmann und kümmert sich zwischen 24-Stunden-Schichten und Bereitschaftsdiensten um seinen Wald. Nach Feierabend pflanzt er Setzlinge mit seiner ältesten Tochter Zoe, schaut nach, wie sich die Jungpflanzen entwickeln, kontrolliert die Flächen nach Stürmen oder Starkregen, berät sich mit dem Förster oder entsorgt den Müll, den andere einfach abwerfen, und der zu einem immer größeren Problem für Waldbesitzer und Förster geworden ist. Manchmal am Wochenende nimmt der Vater von drei Töchtern seine ganze Familie mit in den Wald, um hier zu arbeiten oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen. 

Fotos: PEFC Deutschland / AGDW / Catberry Studios

Einen Wald zu hegen und zu pflegen, bedeutet viel Arbeit und Zeit. Erst recht angesichts des Klimawandels, der mit Dürre, Trockenheit und Stürmen seit dem Sommer 2018 in den Wäldern angekommen und mittlerweile auch für den Laien sichtbar ist. Auch Christian Burkhards Wald wurde geschädigt, betroffen war vor allem der Kiefernbestand. Einen halben Hektar musste er komplett beräumen. „Das hat mir einmal mehr vor Augen geführt: Reine Kiefernbestände sind ein Auslaufmodell“, sagt der engagierte Waldbesitzer, „mit der Anpflanzung vielfältiger Baumarten stellen wir uns auf die Wetterextreme ein.“ Seine Flächen, auf denen er den Waldumbau macht, waren folglich fast nicht betroffen. 

Hier geht es zum ausführlichen Portrait.